Filterergebnis: 0

Anwesen LR2390

Jaegerthal, Grand Est

Das ehemalige Turbinenhaus „Maison de la Turbine“ – alias Mühle stammt aus dem Jahre 1871 und wurde von mir, über viele Jahre, mit viel Liebe zum Detail restauriert und zu dem gemacht, was es heute ist. Bei der Restauration war es mir ein ganz besonderes Anliegen, den Charme dieses Hauses nicht zu Tode zu restaurieren, sondern eine gekonnte Mischung aus Atelier, Industriegebäude und einem zu Hause zu schaffen – ich glaube behaupten zu können, dass mir dies gelungen ist. Haus und Garten stehen in Harmonie und bilden eine Einheit. Heute dient mir die Mühle als Ideenschmiede, Kraftquelle und Rückzugsort, auch um ungestört und kreativ die Gärten meiner Kunden zu planen. Bei der Gestaltung der Außenanlage, meiner Visitenkarte, war es mir wichtig, dass der Park grenzenlos mit der Natur verschmilzt und eine Einheit bildet. Ein Park, der kaum eines der Kriterien, der Gärten meiner Kunden erfüllt – hier steht die Natur und meine Liebe zur Kunst im Vordergrund und im absoluten Einklang mit der Natur. Angrenzend an das Mühlenanwesen befindet sich das „Maison d ́Ecole“, das ehemaliges Pfarr- und Schulhaus. Ein Gästehaus der besonderen Art, mit Eleganz, Gemütlichkeit und eingerichtet mit Antiquitäten und Kunst. Der weitläufige Garten verschmilzt mit dem Park der Mühle. Die Gäste kommen in den Genuss des großen Mühlenweihers, der stets mit frischem Wasser aus dem Schwarzbach gespeist wird. Die märchenhafte Lage, die Nähe zu Deutschland und die Situation, dass die meisten Menschen noch Elsässisch-Deutsch sprechen, macht dieses Anwesen besonders charmant. Der Mühlen-Weiher wird immer mit frischem und fließendem Wasser aus dem Schwarzbach gespeist, so kommt es, dass wir hier im Jaegerthal so gut wie keine Stechmücken haben. So lässt sich der Aufenthalt im Garten oder direkt am Weiher, auch am Abend, ungestört ohne Plagegeister genießen.

Herrenhaus LR2392

Jaegerthal - Dambach, Grand Est

Ein Jagd- und Forsthaus – anmutend wie ein kleines Schlösschen, in einer Lage, wie sie schöner nicht sein könnte. Das Anwesen befindet sich im noch natürlichen Nordelsass. Welch ein Juwel - einfach ein wahrer Traum und trotz allem ist das inmitten des Parc Naturel Régional des Vosges gelegene Maison Forestière auf dem neuesten Stand der Technik.. Eintauchen in eine ganz andere Welt – in Mitten der Natur. Landhaus, Forsthaus, Herrenhaus oder Schlösschen – bis noch vor kurzem diente das Maison Forestiére der Princesse Claude de France als Jagdhaus, wenn in den malerischen Mischwäldern des Nordelsass die traditionellen Treibjagden stattfanden. Die freundlichen, hellen Räume, die alten Dielenböden, das noch handgefertigte Treppenhaus; alles strahlt Gemütlichkeit und Wärme aus und nimmt einen von Anfang an gefangen. Der Garten geht beinahe grenzenlos in die Natur über; selbst Rehe kommen zuweilen bis vor die Tür. Die Gästezimmer können bis zu 8 Personen aufnehmen. Produktionen nutzen WLAN und alle anderen Annnehmlichkeiten dieser traumhaften Location. Vielleicht ist es auch einfach nur die unendliche Stille und die menschenleere Umgebung, die dieses Anwesen so magisch und einzigartig machen. Der tägliche Besuch der Rehe und natürlich auch der im Hut des Schornsteins thronende und anscheinend alles überwachende Waldkauz tragen ganz bestimmt zu diesem Eindruck bei. Die märchenhafte Lage, die Nähe zu Deutschland und die Situation, dass die meisten Menschen noch Elsässisch-Deutsch sprechen, macht dieses Anwesen besonders charmant.

Herrenhaus LR2473

Jaegerthal / Nordelsass, Grand Est

Das Herrenhaus, ein ehemaliges altes Pfarr- und Schulhaus "Maison d´Ecole" befindet sich im wilden und naturbelassenen Nordelsass, inmitten des Nationalparks der Nordvogesen und unweit von Bad Niederbronn. Die Nähe zu Deutschland (Karlsruhe 45 km, Dahn 17 km) und die Tatsache, dass die meisten Einwohner noch immer Elsässisches Deutsch sprechen, machen diese vom Tourismus weitestgehend verschonte Gegend so charmant. Das Haus besteht aus dem eleganten Haupthaus, dem sogenannten „Belle Maison“ und einer Gästewohnung. Beide Gebäudeteile bieten liebevoll ausgestattete Räume über zwei Etagen. Dem eleganten Baron-Schlafzimmer im Obergeschoss des Belle Maison ist die Galerie mit einem weiteren, XXL Bett zugehörig. Die moderne, gemütliche und doch elegante Einrichtung geben das Gefühl sofort zu Hause zu sein. Eine optimale Einteilung der Räumlichkeiten erlaubt es das Herrenhaus ganz individuell zu nutzen. So besteht jeder der fünf Schlaftrakte aus einem eigenständigen Appartement mit Badezimmer, Ankleidezimmer und zum Teil einem Vorzimmer. Die urgemütliche Gästewohnung des „Maison d´Ecole“ besteht aus einer gemütlichen Wohnküche, zwei Schlafräumen und zwei Bädern. Abendessen an der langen Tafel, Gespräche im Herrenzimmer, ein Glas Wein vor dem Kamin oder lange Abende am Mühlenweiher – die Location bietet viele Möglichkeiten zur Nutzung des Anwesens. Selbstverständlich kann auch das gesamte Haus für Dreharbeiten genutzt werden. Der weitläufige Garten mit direktem Zugang zum Weiher und dem direkten Zugang zum eigenen Wald gehört zum Anwesen des Herrenhauses. Das „Maison d´Ecole“ hat Blick auf das „Maison de la Turbine“ und kann von Film- und Fernsehproduktionen optional gemeinsam genutzt und angemietet werden - siehe Anwesen LR2390.

Herrenhaus LR2407

Cirey-sur-Vezouze, Grand Est

Das Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Herrenhaus liegt zwischen Nancy und Straßburg in einer kleinen französischen Gemeinde im Departement Meurthe-et-Moselle. Von seiner eigenen, beeindruckenden Parkanlage umgeben (ca. 1,5 ha), befinden sich neben dem repräsentativen Wohnhaus, dem Maison, weitere Gebäude auf dem Grundstück, die als Drehort und Kulisse für Film- und Videoaufnahmen sowie für Fotoshootings, je nach Verfügbarkeit vermietet werden. Von Industriellen und Unternehmern als repräsentativer Wohnsitz genutzt; anfänglich von einer der damals größten Druckereien Frankreichs, später als industrieller Zulieferbetrieb und zuletzt Hauptsitz einer internationalen Marketingagentur, bietet das Haus heute eine romantische Location: als Chambre d’hôtes und als Tables d’hôtes. Aufgrund der hohen Ansprüche an das Anwesen entsprechen alle Räumlichkeiten einem sehr repräsentativen Stil. Der historische und einmalige Charakter wurde bis heute bewahrt. 12 Zimmer, davon 5 mit offenen Marmorkaminen und ein Raum mit Kachelofen erhöhen die Wohlfühlatmosphäre. Abgesehen vom vorderen Haupteingang gibt es einen Lieferanteneingang und direkte Zugänge zum Park vom Wintergarten, dem Salon de Thé, der Küche und dem Flur. Die Küche mit 21m² und mit Gas- und Elektroanschluss besitzt einen großen Vorratsraum mit Einbau- und Geschirrschränken, sowie direktem Zugang zum Speisezimmer und Wintergarten. Das Herrenhaus ist mit einer Zentralheizung versehen. Insgesamt stehen hier 3 Etagen, 12 Zimmer, 3 Bäder und 1 Dusche, 2 Gästetoiletten, große Küche mit Vorratsraum zur Verfügung. Erdgeschoss Eingangsbereich und Flur: schon beim Eintreten fallen die kunstvollen Decken- und Wandgemälde im Art Déco Stil auf. Im Eingangsbereich (Flur) sind alte Fliesen verlegt und eine Stuckdecke rundet das ganze Bild ab. Die Wandgemälde setzen sich bis in die oberste Etage fort begleitet von einem schmiedeeisernen Geländer. Ein schöner kristallener Knauf zu Beginn der Treppe ergänzt das Bild. Vom Flur aus gibt es direkte Zugänge zum repräsentativen Salon- und Speisezimmer, Küche, Büro und Gästetoilette. Der Keller ist über den Flur, wie aber auch über den Lieferanteneingang erreichbar. (Empfang) Salon: das Salonzimmer (ca. 32 m²) ist hell und lichtdurchflutet (5 Fenster). Die Fensterbänke sind aus Marmor und passen optisch entsprechend zum Kamin. Holz- und stoffverkleidete Wände, Stuckdecke mit Rosette geben dem Raum eine entsprechende Atmosphäre. Die Vorhänge können hinter raumhohen Holzverkleidungen, links und rechts der Fenster verborgen werden. Speisezimmer: mit Eichenparkett, Stuckdecke, Deckengemälde, Kachelofen und Blick in den Park. Wintergarten/Salon de Thé: nicht nur im Winter, sondern eigentlich zu jeder Jahreszeit hält man sich hier gerne auf. Hauptaugenmerk sind 8 große kunstvolle Fenster und Türen in Art Déco mit außergewöhnlichen Arbeiten; signiert von Victor Höhner (Nancy). Sie stellen eine Serie von Spielszenen und Begebenheiten im und ums Wirtshaus dar. Der Raum wird durch ein illuminiertes Glasdach erhellt. Ferner besteht direkter Zugang zum Park und zur Teichterrasse. Küche: die Küche ist ausgestattet mit Elektro- und Gasanschluss, wobei die Gasflaschen außerhalb des Hauses installiert sind. Ansonsten ist die Küche mit Schränken und einer Sitzbank mit Tisch für ca. 7 Personen ausgestattet. Von der Küche aus hat man direkten Zugang zum Park und Nutzgarten, via Flur zum Büro und via Zwischenraum zum Speisezimmer und Wintergarten. Büro: das Büro ist mit Stuckdecke versehen und bietet einen wunderbaren weitläufigen Blick in den Park. Durch den vorhandenen offenen Kamin gestaltet sich gerade im Winter das Büro zu einem wunderschönen Ort mit entsprechendem Ausblick. Obergeschoss, 1. Etage: im ersten Stock befinden sich 2 Schlafzimmer, 2 Bäder en suite, 1 Dusche, 1 Toilette, 1 Ankleidezimmer und das Wohnzimmer. Mit Ausnahme der Bäder sind alle Räumlichkeiten mit Eichenparkett ausgestattet. Jedes Zimmer hat einen eigenen offenen Kamin und Fernsehanschluss. Schlafzimmer (1): vom Schlafzimmer aus besteht ein direkter Zugang zur Dusche, welche ebenso vom Ankleidezimmer erreicht werden kann. Eine Stuckdecke verschönert den gesamten Raum. Ein offener Marmorkamin spendet wollige Wärme. Dusche: der Duschraum ist ausgestattet mit einer Dusche, Waschbecken, Bidet und Parkettboden. Die Bemalungen von Bidet und Waschbecken lassen auf Porcelaine Lunéville schließen. Ankleidezimmer: ebenso hat auch das Ankleidezimmer einen Parkettboden, Marmorkamin und eine Stuckdecke. Alle drei Zimmer, befinden sich auf der hinteren Hausseite, besitzen Fenster und bieten somit einen wunder-schönen Blick in den Park. Gerade bei Sonnenuntergang entsteht eine beeindruckende Atmosphäre. Wohnzimmer: dieses Zimmer wurde ursprünglich als Gästezimmer verwendet, da von ihm aus nicht nur ein Zugang zum Flur und Treppenhaus besteht, sondern ebenso ein direkter Zugang zu einem großen Badezimmer. Ausgestattet ist das Zimmer mit einen Marmorkamin und besitzt ferner Fenster nach vorne und zur Parkseite, wie auch einen Ausgang zum Balkon; Stuckdecke. Übernachtet hat hier auch Albert Lebrun (Präsident der 3. Französischen Republik). Schlafzimmer (2): auch dieses Schlafzimmer besitzt einen offenen Kamin, Stuckdecke und bietet einen Ausblick auf den weitläufigen Eingangsbereich. Durch seinen direkten Zugang zum Badezimmer, bietet dieses Schlafzimmer eine abgeschlossene Einheit, das völlige Ruhe gewährleistet. Badezimmer (1): ein großes Badezimmer mit Doppelwaschbecken und Badewanne bieten ausreichend Platz. Vom Fenster aus hat man wiederum den herrlichen Ausblick zum Park. Der Boden und die Wände sind gefliest. Zugang besteht sowohl vom Flur, wie auch vom Wohnzimmer. Badezimmer (2): das Badezimmer auf dieser Etage ist vom Schlafzimmer (2) aus direkt begehbar und bietet durch seine Wand und Deckengemälde eine besondere Atmosphäre. Zwei große Fenster sorgen für ausreichende Lüftung und Helligkeit. Die Ausstattung von Sanitaire de Paris (Badewanne, zwei Waschbecken und Wandleuchten) verleihen dem Raum seine besondere Note. Die antiken Fußbodenfliesen sind erhalten und befinden sich in einem guten Zustand. Ein wunderschöner Moment entsteht insbesondere beim morgendlichen Bad mit Sonnenaufgang. Toilette: die Toilette befindet sich in einem separaten Raum, wobei ein Einbauschrank im Vorraum viel Platz für die notwendigsten Utensilien bietet. Obergeschoss, 3. Etage: In der obersten Etage befinden sich 4 große Zimmer. Flur, Bibliothek und ein Gastzimmer sind mit schönem Parkett ausgestattet, das zweite Gastzimmer besitzt ebenfalls einen Parkettboden, im Spielzimmer befindet sich ein Teppichboden. Alle Zimmer sind vom Flur aus zugänglich. Auch hier sorgen ein großes Badezimmer mit Fenster zum Park und eine separate Toilette für entsprechende Unabhängigkeit zu den unteren Etagen. Bibliothek: eine mit Bookcases und Sekretär eingerichtete Bibliothek. Billardzimmer: das Billardzimmer befindet sich gegenüber der Bibliothek, getrennt durch Bad und Flur. Doppelfenster erlauben den Blick in den Park. Billardtisch, Poolbillard von Brunswick. Gästezimmer (1): bietet Ruhe, eine entspannte Atmosphäre und einen schönen Blick in den Park und zum Kirchturm und einem Teil von Cirey-sur-Vezouze. Gästezimmer (2): ein großes Zimmer mit Doppelbett, Kamin und einem weiten Blick der über den Eingangsbereich hinausgeht mit Atmosphäre des Raumes beim morgendlichen Sonnenaufgang. Der Gewölbekeller im Haus beherbergt die Zentralheizung, einen großen Vorratsraum, einen Weinkeller und einen begehbaren Tresor. Eine nicht sichtbare Treppe führt von der obersten Etage zu einem großen Dachboden, welcher viel Stauraum bietet. Aufgrund der Größe ist auch ein Ausbau des Dachbodens, beispielsweise zu einem Atelier, denkbar. Im beleuchteten Park und Außenbereich befinden sich Liegewiesen, 2 Teichanlagen, ein Bachlauf und 2 Pavillons. Ein Kutscherhaus, welches beispielsweise als Sommer- oder Cateringküche ausgebaut werden kann, ein Gewächshaus und ein Nutzgarten. Ebenso sind ausreichende Parkmöglichkeiten gegeben. Das renovierte Nebengebäude ergänzt die zahlreichen Möglichkeiten des Objektes. Die Räume mit rund 750 m² Nutz- und/oder Wohnfläche (ohne Keller und Dachboden) können sowohl für gewerbliche Szenen wie auch als Wohnhaus genutzt werden. Das langgezogene Gebäude ist mit einer eigenen Zentralheizung versehen. 1998 fand eine Komplettrenovierung statt. Im Zuge der Erneuerungen wurden Dach, Fenster, Heizung ausgetauscht. Ebenso wurden im oberen Trakt hochwertige Parkettböden eingezogen. 3 große miteinander verbundene Garagen zur Straßenseite sowie eine sehr große Garage zur Parkseite bieten auch größeren Fahrzeugen und dem Fuhrpark einer Filmproduktion, mit Motorhomes oder RVs, genügend Platz. Die Garage bietet größeren bzw. weiteren Lieferantenfahrzeugen und Vans Platz. Sie ist eine Ergänzung zu den auf der anderen Gebäudeseite liegenden Doppelgaragen (3 Stellplätze). Nebenhaus, Erdgeschoss: Im unteren Geschoss existieren 2 sehr große und ein kleinerer Raum. Ein seitlicher und zwei Eingänge auf der Frontseite ermöglichen den Zugang zum Gebäude. Der rechte Eingangsbereich ist durch einen innenliegenden verglasten Windfang geschützt. Ein weiterer Zugang besteht über den Keller. Vorhanden ist die originale Tresenmöblierung des ehemaligen Kontors aus Massivholz welche an 3 Stellen durch Flügeltüren unterbrochen ist. Nebenhaus, 1. Obergeschoss: das obere Geschoss wird unterteilt in ebenfalls zwei große Räume und 6 Zimmer und einem Bad. Im vorderen Bereich besteht eine Zugangsmöglichkeit zu einem Flachdach (oberhalb der Garagen), welche als Terrasse genutzt werden kann. Auf einem Nachbargrundstück befinden sich 3 weitere Gebäude, so wie eine alte Pump/Zapfsäule (Tankstelle für Betriebsfahrzeuge). Gebäude 1 ist eine ehemalige Fabrikationshalle, dessen Dach eingestürzt ist. Gebäude 2 ist eine Lagerhalle mit angeschlossenen Büros. Das Hallendach ist aufgrund eines Brandes Ende 2012 ebenfalls eingestürzt. Die anderen Räume lassen sich mit geringem Aufwand in einen nutzbaren Zustand wieder herstellen. Gebäude 3 beinhaltet einen größeren zu ¾ in der Erde versunkenen Tank. Freifläche ca. 9.000 m², mit LKW befahrbar. Nancy liegt etwa 60 km von der Location entfernt. Den Airport Lorrain Nancy/Metz und den Flughafen Straßburg erreicht man mit dem PKW in etwas mehr als 1 Stunde.